Freiwillige Schläge und Rebellion gegen Beamte

Luxembourg
In den frühen Morgenstunden ging die Meldung ein, dass eine Person in der 'avenue de la gare' Schläge erhalten hätte und der Urheber noch immer vor Ort sei.
Vor Ort konnte der verletzte Mann angetroffen werden, welcher den Beamten schilderte einen Faustschlag ins Gesicht erhalten zu haben als er einen Schnellimbiss verließ.
Als die Beamten den Unruhestifter darauf ansprachen kündigte er dem Opfer Morddrohungen an und drückte den Polizisten von sich weg. Der Beamte setzte sich zur Wehr woraufhin der Mann drohte ihm Schläge zu verpassen. Als der Polizist nach seinen Sicherheitshandschuhen griff erhielt er einen Faustschlag ins Gesicht.
Der zweite Beamte versuchte hieraufhin den Angreifer handlungsunfähig zu machen was sich aufgrund des heftigen Widerstandes als schwierig erwies. Das Opfer sowie sein Bekannter eilten dem Beamten zu Hilfe. Da die Gefahr bestand, dass noch weitere Schläge seitens des Mannes ausgeteilt werden würden und er sich zudem nicht bändigen lies, musste das Pfefferspray nach vorheriger Ankündigung eingesetzt werden.
Die Opfer wurden ins Krankenhaus transportiert. Auch der verletzte Beamte begab sich ins Krankenhaus. Die Region Capellen nahm sich dem Protokoll bezüglich der Rebellion an.
Dernière mise à jour