Police judiciaire sucht nach Hinweisen im Zusammenhang mit verdächtigen Briefen

In den Monaten September und Oktober 2018 wurden mehrere verdächtige Briefe, beinhaltend eine unbekannte Substanz, an eine Adresse in Bascharage versandt. Dies erforderte den aufwendigen Einsatz einiger Behörden, unter anderem der Polizei und der Rettungsdienste. Die Postverteilungszentrale war ebenfalls durch diese Vorfälle beeinträchtigt. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen wurden die Briefe aus Deutschland sowie aus Belgien versandt.

Indem nach Abschluss der Analysen der unbekannten Substanz eine Gefahr für Mensch und Umwelt ausgeschlossen wurde, konnte die Polizei eine spurentechnische Analyse der Briefumschläge sowie des Briefpapiers in die Wege leiten. Die zuständige Staatsanwaltschaft Luxemburg wird ihrerseits in den nächsten Tagen die diesbezüglich gesicherten DNA-Spuren auswerten lassen. Es wird darauf hingewiesen, dass falscher Alarm oder auch das Androhen von Attentaten Straftaten darstellen. In diesem Zusammenhang sind Freiheitsstrafen von bis zu 5 Jahren sowie auch Geldstrafen vorgesehen.

Personen, welche sachdienliche Hinweise zum geschilderten Sachverhalt machen können, werden gebeten sich bei der Police Judiciaire - section homicides - unter der Rufnummer (+352) 4997-6151 zu melden.

Zum letzten Mal aktualisiert am