Rauschgifte

Das geänderte Gesetz vom 19.02.1973 über den Verkauf von Arzneistoffen und die Bekämpfung von Drogenmissbrauch verbietet in Luxembourg den Verkauf, aber auch den Konsum von Rauschgiften wie Cannabis (Haschisch, Marihuana), synthetische Drogen (Ecstasy, Speed usw.), halluzinogenen Pilzen (Funghi), Kokain (Kokain, Freebase, Crack) und Heroin.

Es ist also wie gesagt nicht nur der Verkauf dieser Substanzen verboten, sondern auch ihr Konsum. Insofern ist der Konsum von beispielsweise Cannabis kein Bagatelldelikt und steht unter Strafe!

CANNABIS: VORGESEHENE STRAFEN

Straftatbestand

Konsum, Erwerb, Transport, Besitz

Konsum in Anwesenheit eines oder mehrerer Minderjähriger

Mit einem oder mehreren Minderjährigen gemeinsam erfolgter Konsum

Konsum am Arbeitsplatz oder in der Schule

Strafe

Geldstrafe bis zu 2.500€

Bis zu 6 Monate Haft und/oder Geldstrafe bis zu 2.500€

Bis zu 2 Jahre Haft und/oder Geldstrafe bis zu 25.000€

Bis zu 6 Monate Haft und/oder Geldstrafe bis zu 2.500€

SONSTIGE DROGEN: VORGESEHENE STRAFEN

Straftatbestand

Konsum, Erwerb, Transport, Besitz

Konsum in Anwesenheit von oder gemeinsam mit Minderjährigen oder am Arbeitsplatz

Mit einem oder mehreren Minderjährigen gemeinsam erfolgter Konsum

Konsum in der Schule

Konsum als Lehrkraft/Angestellter einer Schule

Strafe

Bis zu 6 Monate Haft und/oder Geldstrafe bis zu 2.500€

Bis zu 1 Jahr Haft und/oder Geldstrafe bis zu 12.500€

Bis zu 5 Jahre Haft und/oder Geldstrafe bis zu 1.250.000€

Bis zu 5 Jahre Haft und/oder Geldstrafe bis zu 250.000€

Bis zu 5 Jahre Haft und/oder Geldstrafe bis zu 250.000€

WEITERE MÖGLICHE FOLGEN:

  • Ausschluss aus der Schule,
  • Entlassung,
  • Beschlagnahmung des Fahrzeugs oder des Mobiltelefons,
  • Durchsuchungen,
  • Verweigerung der Genehmigung, den Führerschein zu machen,
  • Einweisung in ein Heim oder eine Entzugseinrichtung,
  • Eintrag ins Strafregister.

CBD (Cannabidiol)

Was die verschiedenen Produkte, die Cannabidiol (CBD) beinhalten betrifft, so sind gemäß dem "Règlement grand-ducal du 26 mars 1974 établissant la liste des stupéfiants" nur diejenigen mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3% erlaubt.

CBD als konsumierbares Rauchprodukt :

- Die Verwendung der Cannabispflanze in pflanzlichen Rauchprodukten ist nur erlaubt, wenn das Produkt keine Spuren von Tabak enthält und der THC-Gehalt unter 0,3% liegt.

- Nach dem Gesetz vom 11. August 2006 zur Bekämpfung des Tabakkonsums ist es verboten, "pflanzliche Rauchprodukte mit CBD" an Personen unter 18 Jahren zu verkaufen.

CBD in anderen Produkten:

Die Verwendung von aus Cannabis gewonnenen Inhaltsstoffen wie Harz, Extrakten und Essenzen aus Hanf oder Hanfharz in kosmetischen Mitteln ist verboten. Lediglich Hanfsamenöle aus einer Industriepflanze mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 % sind legal.

Auch wenn der Konsum von CBD-Cannabis mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3% erlaubt ist, kann dies Auswirkungen auf das Führen von Fahrzeugen oder die Bedienung von Maschinen haben. Je nach Menge und Häufigkeit des Konsums von CBD-Cannabis kann ein THC-Wert im Blut von 1 ng/ml oder mehr erreicht werden, was nach der luxemburgischen Straßenverkehrsordnung eine Straftat darstellt.

Zum letzten Mal aktualisiert am